Boyle

Boyle's Unterwasserakte

"Boyle" (Dr. Jürgen Roloff) fotografierte die Unterwasser-Akte Mitte der 80er Jahre in einem ehemaligen Steinbruch bei Leipzig und an der Ostsee.
1987 wurden sie erstmals in Leipzig ausgestellt - dann "verschwanden" die Bilder für Jahrzehnte.
30 Jahre "fotografische Ruhe"...
Nun, gut gereift und digital überarbeitet, sind sie endlich wieder da - und nicht allein: Gemeinsam mit Bildern von vier Künstlerinnen fordern sie nun unseren Disput.
Die beiden Fotos von Boyle schoss Sergej Gluschtschenko 1989 und 2016.


Ein wenig Erklärung und Geschichte:
Ursprünglich wurden die Bilder auf Fotopapier vergrößert, auf Karton aufgezogen und dann in einem aufwändigen Prozess mit der Hand koloriert.
In Zeiten von Wenden und Auflösungen begannen die Ausstellungsbilder ein "Eigenleben" und verschwanden...
Nun, nach drei Jahrzehnten, wurden die originalen schwarz/weißen Negative und farbigen Dias eingescannt und im Bildprogramm farblich nachbearbeitet, um den ursprünglichen Charakter wieder herzustellen.